Vertrag rahmenvertrag

Nach dem Amtsblatt der Europäischen Union wird mehreren Auftragnehmern auf britischer Ebene ein Rahmen für die Auswahl und Vergabe auf der “wirtschaftlich günstigsten” Grundlage verliehen. Die Auftragnehmer erbringen eine Reihe von Dienstleistungen innerhalb von Kategorien, wie Z. B. Gebäude,, Sanitär und Elektrische Dienstleistungen. Stundensätze, Call-out-Gebühren und Qualitätsniveaus sind im Rahmendervertrag festgelegt. Wenn ein Abruf erforderlich ist, geht die Behörde an den Auftragnehmer, der das “wirtschaftlich günstigste” Angebot auf der Grundlage der ursprünglichen Zuschlagskriterien für den besonderen Bedarf vornimmt. In diesem Fall ist kein Mini-Wettbewerb erforderlich, da die Bedingungen nicht verfeinert werden müssen. Ein alternativer Ansatz könnte darin bestehen, einen Rahmen für jede Region an einen einzigen Auftragnehmer zu vergeben. Kunden, die kontinuierlich Bauarbeiten in Betrieb nehmen, möchten möglicherweise die Beschaffungszeit, Lernkurven und andere Risiken mithilfe von Rahmenvereinbarungen reduzieren. Dies ermöglicht es dem Kunden, Angebote von Lieferanten von Waren und Dienstleistungen einzuladen, die über einen bestimmten Zeitraum auf Abrufbasis durchgeführt werden können, wenn dies erforderlich ist. Normalerweise hätten Sie einen “Rahmen” für jede generische Gruppe, aber Sie haben möglicherweise eine “Rahmenvereinbarung” mit mehr als einem Lieferanten in jedem Rahmen.

Im öffentlichen Sektor gibt es eine Reihe von zentralen Beschaffungsstellen, deren Ziele die Schaffung und Verwaltung von Rahmenvereinbarungen umfassen, die mit den EU-Auftragsvergaberichtlinien [6] im Einklang stehen und für die Verwendung durch benannte öffentliche Stellen zur Verfügung stehen. Im Vereinigten Königreich Beispiele hierfür sind Crown Commercial Service, kommunale Konsortien wie Eastern Shires Purchasing Organisation (ESPO) und Yorkshire Purchasing Organisation (YPO) sowie Konsortien, die in den Bereichen Der Höheren und Weiterbildung tätig sind: APUC (in Schottland), Crescent Purchasing Consortium (CPC),[7] London Universities Purchasing Consortium (LUPC), North Eastern Universities Purchasing Consortium (NEUPC),[8] North Western Universities Purchasing Consortium (NWUPC)[9] und Southern Universities Purchasing Consortium (SUPC). [10] Im Juni 2019 forderte die CECA als Reaktion auf eine wahrgenommene Verbreitung von Rahmenbedingungen die Regierung auf, eine Clearingstelle einzurichten, um sicherzustellen, dass Rahmenvereinbarungen fair sind und sich nicht überschneiden. Ein Rahmen ist eine Vereinbarung mit Lieferanten über die Festlegung von Bedingungen für Verträge, die während der Laufzeit der Vereinbarung vergeben werden können.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.